Biocure Technology CSE CURE Atriva Therapeutics reverse takeover
October 25, 2023
Biocure Technology übernimmt Atriva Therapeutics im Rahmen einer umgekehrten Fusion

Das kanadische Biopharmaunternehmen Biocure Technology Inc (CSE: CURE) hat einen Vertrag zur Übernahme des deutschen Unternehmens Atriva Therapeutics GmbH im Wege einer umgekehrten Fusion abgeschlossen.

Die Aktionäre von Atriva werden nicht weniger als 75% der Wertpapiere des resultierenden Emittenten erhalten, wobei die derzeitigen Aktionäre von Biocure Technology den Rest halten werden.

Gemäß den Bedingungen der vorgeschlagenen Transaktion hat sich Atriva bereit erklärt, Biocure für mindestens drei Monate eine Exklusivitätsgebühr von CAD$15.000 pro Monat zu zahlen.

Eine Finderprämie von US$2 Millionen wird ebenfalls durch die Ausgabe von Biocure-Aktien zu einem von beiden Parteien festzulegenden Preis und im Einklang mit der gleichzeitigen Privatplatzierung gezahlt.

Nach Abschluss der Transaktion wird Biocure seinen Namen in Atriva Therapeutics Inc ändern und von der kanadischen Börse einen neuen Ticker-Code erhalten.

Die umgekehrte Fusion unterliegt verschiedenen Bedingungen, einschließlich zufriedenstellender Due Diligence, Durchführung einer Privatplatzierung von US$15 Millionen und Aktionärszustimmungen.

Antivirale Therapien

Atriva ist ein Biopharmaunternehmen, das zellzielende antivirale und immunmodulatorische Therapien entwickelt.

Das Unternehmen wurde von einem Team aus Branchenexperten gegründet, zu dem führende Wissenschaftler in der Viruserkrankungsforschung gehören.

Sie zielen darauf ab, neuartige, hochwirksame und sichere Therapien zur Behandlung von schweren Krankheiten, die durch RNA-Viren verursacht werden und die für die weltweiten Gesundheitssysteme einen hohen ungedeckten medizinischen Bedarf und hohe Kosten bedeuten, zu entwickeln. Dazu gehören Influenza, respiratorisches Synzytialvirus, Dengue-Fieber und Hantavirus-Infektionen.

Hemmung der Virusreplikation

Atrivas Hauptprodukt zapnometinib (früher bekannt als ATR-002) ist ein neuartiges, oral verabreichtes, Kleinmolekül-Medikament, das darauf abzielt, die Virusreplikation zu hemmen und die Immunantwort des Körpers auszubalancieren.

Bis heute wurde zapnometinib in zwei Phase-1-Klinischen Studien auf Sicherheit und Verträglichkeit bei gesunden Freiwilligen getestet.

Das Unternehmen erhielt auch die Genehmigung der deutschen Aufsichtsbehörde für eine Phase-2-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments bei hospitalisierten Patienten mit schwerem COVID-19.

Behandlung schwerer Infektionen

Atriva gab an, seine Ressourcen weiterhin auf die Entwicklung von zapnometinib für die Behandlung von stationären Patienten mit schweren Influenza-Infektionen konzentrieren zu wollen.

“Unser Ziel ist es, die Anzahl der kritisch kranken Patienten im Krankenhaus, die sonst auf Intensivstationen verwiesen würden und teurere oder invasivere Behandlungsoptionen benötigen, erheblich zu reduzieren”, sagte das Unternehmen.

“Zapnometinib hat das Potenzial, das Ergebnis schwerer Virusinfektionen grundlegend zu verbessern, was zu massiven Einsparungen für ganze Gesellschaften und deren nationale Gesundheitssysteme führt.”

Seit seiner Gründung hat Atriva über CAD$57 Millionen an Schulden- und Eigenkapitalinvestitionen von verschiedenen Institutionen, einschließlich der Europäischen Investitionsbank, gesichert.

Neueste Artikel
Core Lithium ASX CXO verschickt erste Lieferung seiner Mine NT setzt Fertigstellung des Trennwerks fort
Alle Branchen

Core Lithium verschickt erste Lieferung aus seiner Mine in NT und setzt Fertigstellung des Trennwerks fort

US-Wissenschaftlern gelingt der weltweit erste Durchbruch bei der Kernfusion
Alle Branchen

US-Wissenschaftler erzielen weltweit ersten Durchbruch in der Kernfusion

Get A Free Investor Package