Microsoft kauft Anteil an der Londoner Börse
September 11, 2023
Microsoft kauft 4% Anteil an der London Stock Exchange

Microsoft ist eine 10-jährige strategische Partnerschaft mit der London Stock Exchange Group (LSEG) eingegangen – darunter faellt auch der Kauf eines 4% Anteils an der Börse.

Die Partnerschaft soll Microsoft laut Berichten einen zusätzlichen Umsatz von 5 Milliarden US-Dollar generieren und die beiden Unternehmen werden gemeinsam eine “zentralisierte, finanzielle Datenplattform” aufbauen, die als eine “offene All-in-One-Daten-, Analyse-, Workflow- und Collaboration-Lösung” für das Finanzecosystem beschrieben wird.

Dies folgt auf die Übernahme von LSEG im Jahr 2021 des Finanzmarktdaten- und Infrastrukturanbieters Refinitiv.

Microsoft hat zugestimmt, Cloud-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, um die Fähigkeiten der kombinierten Datensätze von LSEG und Refinitiv zu erweitern.

Die gemeinsam erstellte Plattform soll laut Berichten “nahtlose Demokratisierung von Daten, Zusammenarbeit und neue Monetarisierungsmöglichkeiten” ermöglichen.

“Neugestaltung von Kundenerfahrungen”

Die Zusammenarbeit soll das Problem beheben, dass Finanzprofis in voneinander unabhaengigen und nicht vernetzten Anwendungen und Terminals arbeiten, indem sie sie in eine zentralisierte Plattform kombinieren, die dazu beitragen wird, “die Kundenerfahrungen neu zu gestalten”.

Wichtig ist, dass die Daten dann durch die Verwendung von Microsofts Suite von Produktivitäts- und Analysewerkzeugen wie Teams und Azure interagiert werden können.

Dies stellt dann eine Herausforderung für bestehende Anbieter dar, die diese umfassenden Funktionen nicht besitzen, was der Grossteil der Konkurrenz ist.

Dazu gehören Marken wie NASDAQ, Bloomberg, Morningstar und viele andere.

Kosten- und Risikoreduzierungsvorteile

Ein besonderer Vorteil der Vereinheitlichung von Finanzdaten, Analysen und Kollaborationswerkzeugen in einem ist, dass dies die Kosten entlang der Wertschöpfungskette reduzieren soll.

Wenn diese Teile zusammengeführt werden, kann auf Informationen innerhalb einer einzigen sicheren Umgebung zugegriffen und gespeichert werden – was die Notwendigkeit von Drittanbieter-Servern, die Datenschutz- und Compliance-Risiken verursachen, eliminiert.

In größerem Umfang für Microsoft könnte der Kauf des 4% Anteils an LSEG als eine Art der Wiederinvestition in sein eigenes Geschäft betrachtet werden, indem es seinen Wettbewerbsvorteil stärkt.

Microsoft steht in seinen Business- und Server-Betriebssegmenten unter starker Konkurrenz von Rivalen wie Oracle und Google.

Einen größeren Anteil an Benutzern an sein Ökosystem von Microsoft-Produkten zu binden, ermöglicht Up- und Cross-Selling-Möglichkeiten, die von seinen Wettbewerbern nicht leicht weggenommen werden können, sowie das Aufrechterhalten der Software-Abonnement-Einnahmen.

LSEG dürfte genauso davon profitieren, indem die beiden weitere Produkte entlang der Roadmap ausrollen, die erwartet werden, um ihre Einnahmen ueber die Zeit “bedeutend” zu erhöhen.

Neueste Artikel
Core Lithium ASX CXO verschickt erste Lieferung seiner Mine NT setzt Fertigstellung des Trennwerks fort
Alle Branchen

Core Lithium verschickt erste Lieferung aus seiner Mine in NT und setzt Fertigstellung des Trennwerks fort

US-Wissenschaftlern gelingt der weltweit erste Durchbruch bei der Kernfusion
Alle Branchen

US-Wissenschaftler erzielen weltweit ersten Durchbruch in der Kernfusion

Get A Free Investor Package